Iss was, Deutschland ? Ernährung am Arbeitsplatz

Studie zeigt: Gesunde Ernährung nur schwer mit Arbeitsanforderungen unter einen Hut zu bringen

Vielen Berufstätigen in Deutschland fällt es schwer, sich an ihrem Arbeitsplatz gesund zu ernähren. So sagen etwa 1/4 bis 1/3 aller Befragten, dass sie bei der Arbeit nicht dazu kommen, sich vernünftig zu ernähren. Nicht einmal jeder zweite Beschäftigte (48 Prozent) kann in seinen Arbeitspausen in Ruhe essen.
Das zeigt die aktuelle TK-Ernährungsstudie „Iss was, Deutschland?“.

Das Arbeitsumfeld wird auch als einer der Hauptgründe gennant, die Berufstätige insgesamt von einer gesunden Ernährung abhalten – hinter Zeitmangel und schwachem Durchhaltevermögen.
Als großes Problem bezeichnen viele dabei auch die begrenzte Essens-Auswahl im Job. Sie essen lieber tagsüber nicht viel, dafür dann aber abends zu Hause reichlich. Von den Männern sagt dies sogar jeder Zweite.

Dass gesunde Ernährung am Arbeitsplatz sich durchaus auch für die Unternehmnen rentiert, sind sich Ernährungsexperten einig: „Genügend Pausen und geeignete Räume für eine gesunde Ernährung im Job zu schaffen, zahlt sich für Unternehmen aus“, so Wiebke Arps von der TK. „Sich Tag für Tag am Schreibtisch oder an der Werkbank einen schnellen Snack reinzuschieben, kann unzufrieden und auch krank machen“, meint die Expertin für betriebliches Gesundheitsmanagement.

Auch wenn man „Gesundheit“ in den Unternehmensbilanzen heute noch meist vergeblich sucht: Die Mitarbeitergesundheit ist ein Faktor, der den Unternehmenserfolg entscheidend beeinflusst – z.B. in Form von höherer Motivation und besseren Arbeitsergebnissen. „Angesichts der demografischen Entwicklung und fehlender Fachkräfte wird es für Unternehmen immer wichtiger, ihre Mitarbeiter motiviert und gesund zu erhalten – auch aus wirtschaftlichen Erwägungen“, so Arps.
Ein Drittel ihres Lebens verbringen die Berufstätigen in den Betrieben. Deshalb sind hier alle Beteiligte gefordert: Krankenkassen und -versicherungen, Gesetzgeber, Arbeitgeber, Betriebsärzte – aber auch die Berufstätigen selbst.
Denn: Bewusstsein für gesunde Ernährung kann man vermitteln, aber nicht verordnen…

„Iss was, Deutschland“ Studie der TechnikerKrankenkasse im Januar 2013; bevölkerungsrepräsentativ wurden 1.000 Erwachsene in Deutschland zu ihrem Ernährungsverhalten befragt.

One thought on “Iss was, Deutschland ? Ernährung am Arbeitsplatz

  1. Krieg sagt:

    Gesundes Essen am Arbeitsplatz ist das A und O. Eine Regelmäßigkeit an Pausen ist genauso wichtig. Wer sich nur schnell zwischendurch mal nen Schokoriegel gönnt, hat keine ausreichende Energiezufuhr. Zudem ist eine gescheite Mittagspause auch förderlich für das folgende Arbeitspensum. Gesund und vollwertig sollte das Essen auch sein, wobei das sicher nicht immer klappt. 😉

Schreibe einen Kommentar